hotel inside tag

Newsletter

Werden auch Sie ein Insider!

Folgen Sie uns

Management

Busche/Studie 2023: Wie werde ich als Hotelier ein attraktiver Arbeitgeber?

Mehr als 4200 Mitarbeitende aus über 350 Betrieben im Gastgewerbe haben im Zeitraum August 2022 bis März 2023 an der Busche-Studie 2023 teilgenommen. Die zentralen Fragen an die Mitarbeitenden: Was ist für Dich ein TOP-Leader? Und was ist für Dich ein TOP-Arbeitgeber? Für Hotel Inside hat Prof. Dr. Sandra Rochnowski, wissenschaftliche Leiterin der Busche-Studie, die wichtigsten Erkenntnisse zusammengefasst.

Hotel Inside-Publizist Hans R. Amrein sprach mit Prof. Dr. Sandra Rochnowski anlässlich des Romantik Kongresses im Hotel Vier Jahreszeiten in München über Arbeitgeberattraktivität, Arbeitgeberimage, Mitarbeitererwartungen und die zentrale Frage: Wie werde ich als Hotelier ein attraktiver Arbeitgeber?

Fazit der Busche-Studie 2023

Zu den Top-5-Motivatoren der Arbeit in der Hotellerie und Gastronomie und damit für den langfristigen Verbleib von Fachkräften im Unternehmen zählen absteigend: Wertschätzung/Anerkennung der Arbeitsleistung, Betriebsklima, eine angemessene Vergütung, ein gutes Verhältnis zu Kolleginnen und Kollegen sowie die persönlichen Karrieremöglichkeiten im Betrieb.

Für über zwei Drittel der Befragten (70%) ist das Arbeitgeberimage ein wesentliches Entscheidungskriterium sowohl für die Bewerbung an ein Unternehmen als auch für den längerfristigen Verbleib in demselben. Über 80% der Befragten sind „sehr zufrieden“ bzw. „zufrieden“ mit ihrem jetzigen Arbeitgeber. Die Weiterempfehlungsabsichtmdes aktuellen Arbeitgebers erreicht mit 83% einen sehr hohen Wert und liegt damit zum Teil über anderen Branchenwerten. Den höchsten Zufriedenheitswert mit 82,9% erhält der Führungsstil der/des direkten Vorgesetzten in der Bewertung durch Mitarbeitende.

Sowohl die Kategorien „Wunsch von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern“, gegenübergestellt mit dem Vorhandensein von betrieblichenBenefits, als auch die ausgewerteten Sonderkategoriender Busche-Studie 2023 in Kapitel 3.5 zeigen ein äußerst positives Bild von Mitarbeitenden auf die Hotellerie und Gastronomie. Somit werden angebotene Corporate Benefits nicht mehr als Differenzierungsmerkmal für die Wahl eines Arbeitgebers herangezogen. Vielmehr sind es erkennbare Merkmale, die sich Mitarbeitende von einem TOP-Arbeitgeber und einem „Great Leader“ wünschen. Sie sind ausschlaggebend für den Verbleib im Unternehmen. Alle angebotenen Benefits sind „Hygienefaktoren“ und somit wichtig, aber nicht alleinig ausschlaggebend für die Arbeitgeberattraktivität.

Über 4200 Mitarbeitende aus über 350 Betrieben im Gastgewerbe und deren Zulieferbetrieben haben im Zeitraum August 2022 bis März 2023 an der Busche-Studie 2023 teilgenommen. Durch ein groß angelegtes Mailing der Busche Verlagsgesellschaft im Herbst 2022, mehreren Aufforderungen zur Studienteilnahme via Social Media (u.a. LinkedIn und Facebook) oder Messebesuchen (u.a. ITB 2023, DEHOGA Fachdialoge 2022) sind über 11 500 Betriebe im Gastgewerbe und deren Zulieferindustrie angeschrieben bzw. erreicht worden.

Für die qualitative als auch quantitative Auswertung der Busche-Studie 2023 konnten über 36 Fragen hinweg mehr als 1500 Fragebögen herangezogen werden. Zusätzlich wurden mehr als 1500 offene Kommentare von Mitarbeitenden im Gastgewerbe zu den beiden Fragen „Was ist für Dich ein TOP-Leader?“ und „Wasmist für Dich ein TOP-Arbeitgeber?“ abgegeben.
Damit besitzt die Busche-Studie eine inhaltlich valide Aussagekraft zu Führungseigenschaften von Vorgesetzten und damit zur Fachkräftesicherung und -bindung durch Vorgesetzte über Generationen und Karrierestufen hinweg.

Auf der anderen Seite zeigt die Busche-Studie Wünsche und Anforderungen an einen TOP-Arbeitgeber aus der Mitarbeitenden-Perspektive im Gastgewerbe und dessen Zulieferindustrie auf und liefert somit wichtige Erkenntnisse für den Aufbau einer Arbeitgebermarke.
Mehr als 80% der Mitarbeitenden sind in der Hotellerie beschäftigt, gefolgt von 14,7% in der Gastronomie und 3,6% in der Zulieferindustrie des Gastgewerbes. Der überwiegende Teil dieser Mitarbeitenden sind in klein- und mittelständischen Unternehmen oder in Betrieben der Marken- bzw. Kettenhotellerie tätig. Nahezu die Hälfte der Antworten (44%) stammt von Fachkräften, gefolgt von Führungskräften (37,4 %) und schließlich mit 11,9% von Auszubildenden im Gastgewerbe.

An der Busche-Studie 2023 haben überwiegend weibliche (rund 60%) und knapp 40% männliche Personen teilgenommen. Der Altersdurchschnitt der Befragten liegt bei 27,2 Jahren bei Fachkräften, 36,8 Jahren bei Führungskräften und 19,8 Jahren bei Auszubildenden.

Busche-Studie (PDF)

Hintergrund zur Busche-Studie

Erkenntnisse zur Arbeitgeberattraktivität und Arbeitgeberwahl im Gastgewerbe

Die Busche-Studie 2023 wurde von der Busche Verlagsgesellschaft in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Sandra Rochnowski von der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR Berlin) initiiert. Die Busche-Studie ist die größte Erhebung im deutschsprachigen Raum für das Gastgewerbe zur Ermittlung der Arbeitgeberattraktivität. Die Datenerhebung erfolgte anonym mittels einer Online-Befragung mit geschlossenen und offenennAntwortmöglichkeiten. Die Studie wurde im Zeitraum August 2022 bis März 2023 unabhängig durch die staatliche Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, vertreten durch die wissenschaftliche Leiterin Prof. Dr. Sandra Rochnowski, durchgeführt und ausgewertet. Auf Basis der Ergebnisse vergibt die Busche Verlagsgesellschaft in Dortmund die Auszeichnung „TOP-Arbeitgeber 2023“ an Betriebe des Gastgewerbes, die in der Auswertung überdurchschnittliche Ergebnisse erzielt haben. Darüber hinaus werden gastgewerbliche Betriebe in den acht Sonderkategorien „Weiterbildung“, „Ausbildungsbetrieb“, „Diversity“, „Betriebliches Gesundheitsmanagement“, „New Work“, „Familienfreundlichkeit“ und „Zulieferbetrieb“ ausgezeichnet. Erstmals wird auch die Auszeichnung „Great Leader“ an Persönlichkeiten des Gastgewerbes verliehen.

Plakat der Studie (PDF)

zur Übersicht