hotel inside tag

Newsletter

Werden auch Sie ein Insider!

Folgen Sie uns

Reports Schweiz

Arosa: Aus dem Kulm wird ein Luxus-Sporthotel

Das «Arosa Kulm Hotel» soll in den nächsten Jahren für mehr als 200 Mio. Franken umfangreich renoviert und erweitert werden. Wie Hotel Inside jetzt erfahren hat, wird das Hauptgebäude nicht abgerissen und durch einen Neubau ersetzt, sondern saniert. Im Zentrum des neuen Kulm Hotels stehen Sport, Gesundheit und Nachhaltigkeit. Es entsteht hier das erste Luxus-Sporthotel der Schweiz.

Das Hauptgebäude des Hotelkomplexes wird saniert. Zudem werden acht neue Gebäude errichtet. Die Renovierung bewahre die historische Substanz des Hotels und integriere nachhaltige Technologien, schreibt «Property One Real Estate» auf ihrer Webseite. Insgesamt entstehen 624 Betten, 87 Hotelzimmer und Suiten, 76 bewirtschaftete Apartments und 27 Zweitwohnungen. Die Baueingabe erfolgt in diesen Tagen (Juni 2024). Bei Genehmigung soll das Projekt in einer Etappe umgesetzt werden, um Beeinträchtigungen durch die Bauarbeiten für die Aroser Bevölkerung und die Gäste zu minimieren.

So präsentiert sich das Arosa Kulm Hotel heute.

Seit Oktober 2022 stellen die neuen Eigentümer und der Verwaltungsrat intensive Überlegungen an, wie das traditionsreiche Arosa Kulm Hotel in die Zukunft geführt werden könnte. Nun ist klar: Das Traditionshaus wird in seiner Struktur erhalten bleiben und durch An- und Neubauten ergänzt werden. Das architektonische Patchwork, das sich durch diverse Umbauten in den Jahren 1882, 1914, 1929 bis 1979 und 2001 ergeben hatte, wird aufgelöst und aus dem Bestehenden ein durchdachtes Ensemble entwickelt.

Holz in runden, geschmeidigen Formen wird als Baustoff dominieren. Die Gebäude werden sich harmonisch in die Landschaft einfügen. Die neuen Eigentümer legen Wert darauf, dass das Hotel zur Schonung von Umwelt und Ressourcen nicht abgerissen, sondern in seiner Substanz erhalten bleibt, wobei zusätzliche Hotelzimmer, bewirtschaftete Flächen und Zweitwohnungen geschaffen werden. «Dies geschieht im Rahmen und konform mit den Baugesetzen, jedoch unter schonender Ausnutzung der Baulandreserven rund um das Hotel», so die Eigentümer.

Im Bauprojekt sind 624 warme Betten geplant. Die Zahl der Hotelzimmer und Suiten wird neu 87 betragen. Ausserdem sind 76 bewirtschaftete Apartments und 27 Zweitwohnungen vorgesehen.

Der Erlös aus dem Verkauf der Zweitwohnungen und dem Ertrag aus den bewirtschafteten Apartments finanziert die dringend nötige strukturelle und zyklische Renovation und löst den hohen Investitionsstau des Traditionshauses zu einem grossen Teil auf. Energetisch muss das Haus komplett saniert werden, eine Pellet-Holzschnitzelheizung, kombiniert mit raffiniert integrierten Solarpanelen in der Fassade, wird die Ölheizung ersetzen und den derzeit sehr hohen Stromverbrauch senken, während die komplette Haustechnik erneuert wird. Für diesen Grossumbau werden lokale und regionale Unternehmer berücksichtigt.

Der Investitionsbedarf, um das Arosa Kulm Hotel für die nächste Epoche fit zu machen, beträgt mehr als 200 Mio. Franken. Die Baueingabe erfolgt jetzt im Juni 2024. «Ohne eine Baubewilligung bleibt die Zukunft des Hauses ungewiss», betonen die Eigentümer. Falls das Baugesuch bewilligt wird, soll das Projekt in einer Etappe umgesetzt werden, um die Aroser und die Gäste möglichst kurz mit Baulärm zu belasten.

Das Arosa Kulm Hotel ist heute ein Winterbetrieb. In Zukunft begrüsst das Haus seine Gäste aber während zehn Monaten pro Jahr. Der fast ganzjährige Betrieb ermöglicht das Engagement von über 200 Mitarbeitenden, die in Arosa leben werden. «Wohnungen für sie zu finden, ist eine Herausforderung, aber inzwischen zeichnet sich eine Lösung ab», so die Eigentümer. Details über den zukünftigen Betreiber oder über eine eigene Managementlösung stehen noch aus, die Ausrichtung des Fünfsternehotels ist aber bereits skizziert. Weiter lebt das Hotel seine Tradition als Haus und Treffpunkt für Familien, die seit Generationen dem Kulm treu geblieben sind, mit seiner Wellness-Oase und einem breiten Angebot für Kinder aus.

Das Kulm Hotel wird sich neu als sportliches Haus der Extraklasse präsentieren, in dem qualifizierte Expertinnen und Experten für Gesundheit, Körper, Seele und Geist die Gäste betreuen, bei ihren Fitnessplänen und ihrer Ernährung unterstützen, mit ihnen auf High-End-Geräten trainieren oder auf dem Mountainbike oder den Skis in die Aroser Bergwelt begleiten. Künftig soll das Kulm auch der Ort sein, wo sich ein sportliches Management zu einer Retraite zurückziehen kann.

Als Co-Präsident des Stiftungsrats der Schweizer Sporthilfe und Präsident der Stiftung Passion Schneesport hat der neue Kulm-Besitzer Urs Wietlisbach (Partners Group) eine klare Vision: «Ich liebe Arosa und fasziniere mich für den Sport. Deshalb engagiere ich mich für eine nachhaltige, zukunftsweisende Weiterentwicklung des traditionsreichen Hotels.»

Kulm-Eigentümer Urs Wietlisbach (hier mit seiner Frau) ist Partner und Mitgründer der „Partners Group“ im Kanton Zug.

«Das Hotel wird zu seiner alten Klasse zurückfinden und die Gäste in einer schönen, ästhetischen und warmen Atmosphäre willkommen heissen. Modernes und Traditionelles verbinden sich organisch zu einem Ganzen. Das Kulm soll ein Zuhause sein», so Wietlisbach. «Ich möchte die Menschen in Wochenkursen und Workshops für die Themen Gesundheit für Körper, Geist und Seele, Ernährung sowie Meditation und Mentaltraining sensibilisieren sowie inspirieren. Wir werden dabei von Top-Referenten unterstützt. Wer sich dem genussreichen Essen, dem Sport, der Gesundheit, der Lust am Leben verschrieben hat, wird sich im neuen Arosa Kulm wohl fühlen.»

Ist am Kulm Hotel Arosa beteiligt: Andermatt-Initiant und Hauptaktionär Samih Sawiris.

Milliardär Sawiris ist am Kulm Hotel beteiligt

Im Mai 2022 wurde bekannt, dass Urs Wietlisbach (63), Mitgründer der Partners Group, das traditionsreiche Hotel Arosa Kulm erworben hat. Im Januar 2023 informierte das Kulm Hotel, dass auch der ägyptische Investor Samih Sawiris (Andermatt Resort, The Chedi) ins Kulm Hotel einsteigt und einen Minderheitsanteil an der Arosa Kulm Hotel AG übernommen hat. Samih Sawiris und Urs Wietlisbach kennen sich aus gemeinsamen Investitionen in Andermatt.

Im Verwaltungsrat der Arosa Kulm Hotel AG sitzen Kevin Hinder (CEO Property One Real Estate), Simone Wietlisbach (Frau von Urs W.), Philippe Frutiger (CEO Giardino Hotelgroup) und Christoph Langenberg (Bauberatungen).

FAKTEN ZUM NEUEN AROSA KULM HOTEL

  • das Traditionshaus wird mit 10 Monaten fast zum Ganzjahresbetrieb und bleibt 6 Monate länger geöffnet als bisher
  • neu arbeiten mehr als 200 Mitarbeitende ganzjährig im Arosa Kulm
  • die Zahl der Hotelzimmer und Suiten wird neu 87 betragen
  • das Hotel bietet neu 206 warme Betten an
  • zum Ensemble gehören 76 bewirtschaftete Apartments und 27 Zweitwohnungen
  • die Investitionssumme für den Umbau liegt bei mehr als 200 Mio. Franken.
  • Eigentümer des Hotels sind der Financier Urs Wietlisbach und seine Frau. Wietlisbach ist Partner und Mitgründer der „Partners Group“ im Kanton Zug.
zur Übersicht